Posts mit dem Label jan uhlemann werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label jan uhlemann werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 11. März 2015

Homo Vitrus - Jan Uhlemann


Abenteuer Tiefgang ein Buch, welches durch Ideenreichtum und erstaunlich guter Umsetzung besticht. Hätte ich im Vorhinein nicht gedacht und somit ein positive Überraschung!

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum:18.01.2015
  • Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
  • ISBN: 9781506177458
  • Flexibler Einband: 276 Seiten
  • Art: Einzelband
Jan Uhlemann über sich:

Ich komme ursprünglich aus Südhessen, wohne aber seit Sommer 2013 in Butzbach - einer schönen Kleinstadt am Taunus mit tollem, mittelalterlichen Stadtkern.

Nach der Schule habe ich meinen Zivildienst bei den Johannitern absolviert und an der Uni Darmstadt meinen Magister in Geographie, Geschichte und Soziologie gemacht. Während dieser Zeit habe ich mir als Möbelpacker, Programmierer bei einem kleinen Unternehmen, Bibliothekar an der Geographiebibliothek und als Gehilfe vom Professor ein wenig was dazu verdient.

In meiner Freizeit habe ich geschrieben, mich im Kraftraum gequält, Judo, Ju-Jutsu, Ving-Tsun und Mittelalterliches Fechten praktiziert, musiziert und viel Zeit vor Büchern oder dem PC verbracht - natürlich nicht alles gleichzeitig.

Um mir Essen kaufen zu können, gebe ich Nachhilfe und konnte damit schon viele junge Leute aus der schulischen Versenkung holen.

Ansonsten gibt es natürlich das Schreiben. Entweder schreibe ich selber was, lese, was andere geschrieben haben oder das, was andere über das Schreiben schrieben.
Weiterhin spiele und programmiere ich gerne am Rechner, mache verrückte Videos oder Musik, laufe gerne durch die Natur, schaue mir nette Filme oder Serien an, esse was Leckeres oder versuche - mit bescheidenem Erfolg - Spanisch zu lernen.

Quelle: http://www.januhlemann.net/mich.html

Klappentext:

 Draufgänger entdeckt ein Höhlensystem mit unerwartetem Inhalt. Manchmal hat eine kleine Entdeckung gewaltige Folgen. Ein Erdbeben überrascht zwei Freunde beim Tauchen im Schwarzen Schlund, einem düsteren See tief im Odenwald. Während Bernd sich nach oben retten kann, verirrt sich der draufgängerische Tom durch einen frisch aufgebrochenen Zugang in ein unbekanntes Höhlensystem. Was er hier findet, wird Wellen schlagen und nicht nur die Freundschaft der beiden, sondern auch die Wissenschaft und das menschliche Selbstverständnis vor eine Herausforderung stellen ... Ein gesellschaftskritischer, spannender Abenteuerroman, der nachdenklich stimmt. 


Cover:

Ein total Reinfall ist für mich dieses Cover! Sorry für diese doch harten Worte, aber ich bin der Typ Mensch der sehr visuell ist und ich muss leider offen und ehrlich sagen, dass ich dieses Cover sehr schwach ist. Ist das Cover lahm ist die logische Folge, dass der Inhalt ebenso ist, was hier NICHT der Fall ist, trotzdem wird dadurch die Qualität des Buches zumindest was das Optische betrifft geschmälert! :(

Schreibstil:

Ein schneller Einstieg geprägt von einem angenehmen Schreibstil. Ich bin positiv überrascht, bin immerhin sehr skeptisch was Autoren angeht von denen ich zuvor noch nichts gelesen habe.
Vor allem durch seine authentischen bzw lebendig Charakter/Protagonisten überzeugt Herr Uhlemann in seinem Roman!

Meinung:

Fangen wir mal mit den positiven Aspekten an:

Toller und fesselnder Schreibstil - wobei ein Tick spannender dürfte es dann an den entscheidenden Stellen, dann doch noch sein!
Die Entwicklung der Charakter ist sehr unterschiedlich aber dennoch kann man sagen, dass sich jeder einzelnen von ihnen im Laufe der Geschichte entfaltet und seine Persönlichkeit hervorhebt und dem Leser so eine gewisse Sympathie bzw Antisympathie entwickelt.
Ein weiterer plus Punkt ist sicherlich die Thematik dieses Abenteuer-Romanes, die sich durch Aktualität in einigen Bereichen auszeichnet. Innere Monologe, die die Zerrissenheit der Charakter wiederspiegeln sind geschickt eingesetzt.

Nun zu dem weniger angenehmen Teil in einer Rezension:

Kleiner jedoch sehr langatmige Stellen, drücken die Stimmung - vorblättern ohne Verlust von Informationen leider möglich....
Dies vor allem in der Hinsicht des Spannungsbogens etwas schade, besonders zu Beginn des Buches, im Laufe der Geschichte steigern sich nicht nur die Charakter sonder auch der Schreibstil und so kann ich dieses Problem ab 2/3 des Buches keineswegs mehr bemängel da es quasi nicht mehr vorhanden ist!



Fazit: Interessante Thematik, gute Umsetzung, tolle Charaktere und vor allem Spannung! Däumchen nach oben und eine Leseempfehlung von mir! Ich bin gespannt was man noch von Jan Uhlemann zu lesen bekommt!

4 Sterne von 5