Posts mit dem Label Österreich werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Österreich werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 22. März 2017

[Rezension] Helix - Marc Elsberg



Die perfekten Kinder?
Die Wangenknochen von Angelina Jolie, die Mähne von Shakira das Lächeln von Beyoncé oder der Hintern von Kim Kardashian?
Die Technik macht es möglich!
Sie wollen ein Kind?
Kein Problem - heute sind übrigens die Augen von Mila Kunis im Angebot!

Eckdaten:


  • Erscheinungsdatum :31.10.2016
  • Verlag : Blanvalet
  • ISBN: 9783764505646
  • 648 Seiten
  • Art: Einteiler
  • Genre: Sci-Fi

Donnerstag, 9. Februar 2017

[Rezension] Totenrausch (Band 3) - Bernhard Aichner


Blum liebt ihre Kinder!
Sie macht absolut alles um ihnen ein gutes Leben zu ermöglichen!
Wie weit wird sie gehen?

Das atemberaubende und hochdramatische Finale der Krimi Reihe rund um die Bestatterin Blum.


Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum: 09.01.2017
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442756377
  • 380 Seiten
  • Genre: Krimi
  • Art: Trilogie

Montag, 16. Januar 2017

[Wichteln] Weihnachtswichteln - Österreichische Edition

Hallöchen Ihr Lieben!

*Hust* Ja mich gibt es auch noch - nach einer langen Auszeit melde ich mich wieder zurück.
Und ja ich weiß Weihnachten ist schon ein Weilchen her und ich bin dementsprechend spät dran.

Dennoch möchte ich euch nicht vorenthalten was meine tolle Wichtelmama mir geschenkt hat.


Zu Beginn kam unter dem Papier diese süße Box hervor *_* Ist die nicht herzig?

*Deckel auf*


Twix *schwärm* Ich liebe sie!
Zuckerstangen dürfen natürlich allein schon wegen dem weihnachtlichen Feeling nicht fehlen!!!


Ich weiß ein Thriller ist nicht gerade weihnachtlich *hust*
Aber danke danke ich habe mich schon so auf das Buch gefreut und jetzt habe ich es von dir bekommen *freu*


Übrigens habe ich schon eine Quietscheentensammlung xd
Lustig da hast du intuitiv echt einen tollen Griff gemacht :D

Danke liebe Ascari <3 b="">
Du bist wirklich eine tolle Wichtelmama 




Montag, 5. September 2016

[Rezension] Für immer tot - Bernhard Aichner




Band 2 steht Band 1 um nichts nach.
Rasanter Einstieg und spannend bis zum Schluss.
Max Broll in der Zwickmühle, wird er das Spiel mitspielen oder gehen ihm die Nerven durch?


Eckdaten zum Buch:



  • Erscheinungsdatum :09.09.2015
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442713677
  • Flexibler Einband 240 Seiten
  • Art: Reihe (Band 2)
  • Genre: Krimi

Montag, 29. August 2016

[Rezension]: Die Schöne und der Tod - Bernhard Aichner


Sein Name: Max Broll
Sein Beruf: Totengräber
Seine Leben: verläuft nicht immer in geregelten Bannen

Ein Krimi der zum Mitfiebern und Schmunzeln einlädt.



Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :28.08.2012
  • Aktuelle Ausgabe : 11.04.2016
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442713660
  • Flexibler Einband 256 Seiten
  • Art: Reihe (Max Broll Reihe)
  • Genre: Krimi

Montag, 21. März 2016

[Messebericht] Ich war da - nein nicht die #LBM sondern die Austria COMIC CON

M E S S E B E R I C H T

Nein nicht was ihr denkt - es geht hier nicht um die Leipziger Buchmesse, den fand ja bekanntlich ohne mich im viel zu weit entfernten Leipzig statt *schnief*

Design Center (Eingang)

ABER wer braucht schon die LBM, wenn in der Heimatstadt gerade die ComicCon stattfindet. Natürlich bin ich da gleich mal hin um die Lage zu checken, wie man so schön sagt.


Es war meine 2te Con und ich muss sagen etwas größer hätte sie schon sein können, so hatte man nicht unbedingt den "WoW-Effekt" sondern eher mehr den "Oh ist die niedlich-Effekt"

Die Comic Con Austria verweilte 2 Tage bei uns in Linz und fand Samstag und Sonntag statt, am Samstag war der Andrang wohl größer als am Sonntag, aber das soll mir ruhig Recht sein, es war zwar trotzdem gut voll, aber man hatte wenigsten noch Zeit an den diversen Ständen zu stöbern.

Gekostet hat mich der Spaß übrigens 9€ Eintritt, was eigentlich ganz ok war für das was man bekam, im Vorverkauf waren die Karten soweit ich mich erinnere etwas günstiger, aber es war bis zum Schluss noch nicht ganz sicher ob ich überhaupt auf die Con gehe, daher wollte ich verständlicherweise noch keine Vorverkaufstickets kaufen.

Programmtechnisch war die Con nicht schlecht aufgestellt natürlich was kam von der ersten Con in der Heimatstadt auch schon erwarten, aber fürs erste mal würde ich sagen war es ok. Mein Favourit bei den Stargästen war natürlich der "Game of Thrones"- Darsteller Tom Wlaschiha (Jaquen H'ghar)

"Gib einem Mann einen Namen" - Jaquen H'ghar


Mega wäre es natürlich gewesen wenn das "Game of Thrones" - Panel nicht nur aus ihm bestanden hätte, aber nun gut es war auf jeden Fall ein guter Anfang.


Auch die Star Wars Fans kamen auf ihre Kosten, so war nicht nur einer der größten Star Wars Fanclubs zu Gast, sondern auch Pam Rose, Brian Wheeler sowie Femie Taylor zu Gast auf der Con. Ich selbst habe mit Star Wars eher weniger am Hut, man kennt es eben aber ich kann mir vorstellen, dass es für die Fans sicherlich eine tolles Special war.

Mein Highlight waren wie auch schon auf den Buchmesse in Frankfurt oder auf der Vienna Comic Con die Cosplayer. Ich kann immer wieder nur sagen "Hut ab" für die teilweise mega aufwendigen Kostüme, die einfach so orginal und detailgetreu nachgestellt sind, dass man einfach nur noch "WOW" sagen möchte. Wie auf jeder Con, gab es auch in Linz einen Cosplay-Wettbewerb der am Sonntag stattfand. Ebenso die Workshops waren wirklich interessant und ich  muss sagen, alles in allem war es eine kleine und feine Con und sie war fürs erste Mal solide.


Donnerstag, 17. März 2016

[Rezension] - Feengabe von Barbara Schinko


„Für uns Menschen ist die Liebe eine Gabe. Für die Feen dagegen ist sie bloß ein Spiel.“

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum :24.09.2011
  • Verlag : Selfpublisher
  • ISBN: B015Q71CTE
  • E-Buch Text 188 Seiten
  • Genre: Fantasy
Autorin:

Die österreichische Autorin Barbara Schinko wurde 1980 geboren und wuchs in einer Kleinstadt auf. Ihre Kindheit spielte sich zwischen Bücherbergen und den Welten in ihrem Kopf ab. Später studierte sie internationale Wirtschaftsbeziehungen, lebte mehrere Monate lang in Irland und reiste im Wohnmobil durch die USA. Wenn sie nicht arbeitet, sitzt sie in ihrem geliebten Hängesessel auf dem Balkon und träumt sich ans Meer.

Klappentext:

„Für uns Menschen ist die Liebe eine Gabe. Für die Feen dagegen ist sie bloß ein Spiel.“ Das muss die 15-jährige Mavie erfahren, als ihre Schwester dem Feenprinzen Cahill in sein Reich folgt. Unterstützt von ihrem Freund Sorley und von Grainne, einer ehemaligen Piratin, macht sich Mavie auf, um ihr Schwesterherz zu befreien. Doch kann man jemanden retten, der nicht gerettet werden will?

Cover:

Das Cover ist solide - keine besonderen Eye-Catcher für mich macht es einen gut Eindruck, aber ist eben keines dieser "WoW-Cover" wo einem die Augen merklich hängen bleiben. 

Schreibstil:

Zu Beginn habe ich mir etwas schwer getan ins Buch zu kommen und ich konnte der ganzen Geschichte auch nicht 100% folgen, jedoch legte sich das nach ein paar Seiten und ich konnte vollends in diese magische Geschichte eintauchen. Für Gefühl und etwas Spannung ist in diesem fantastischen Roman eindeutig gesorgt.

Sehr interessant fand ich die Erzählweise empfunden sie ist jene eines Märchens in manchen Punkten angelegt und das hat mir persönlich als Märchenfan auch gefallen.

Meinung:

Besonders gut gefällt mir die Charakterisierung von Mavie. Mavie ist 15 Jahre alt, wirkt aber schon etwas erwachsener und reifer, aber Rücksicht genommen auf ihre Verhältnisse finde ich das durchaus ok. Mavie handelt überlegt aber auch implusiv so wie es für ihr junges Alter üblich ist. Für mich war Mavie die größte Überraschung und diesem Buch und ich habe gerne über sie gelesen.

Auch die Geschichte ansich fand ich sehr interessant - für mich zwar nichts 100% Neues, aber das ist auch wirklich schwer, es gibt doch alles irgendwo schon einmal und ich muss sagen Barbara Schinko hat hier einen guten Job gemacht, man nimmt ihr die Story einfach so ab wie sie ist. Man lebt quasi mit Mavie und durchlebt. was sie erlebt.

Die anderen Charakter sind ebenso detailreich, aber erscheinen mir im Vergleich zu Mavie schwächer.

Noch ein paar Worte zur Feenwelt, der Wechsel in die Feenwelt und dessen Schilderung sind gut verständlich und man kann auch alles bis dahin gut nachvollziehen, in der Feenwelt finde ich die Story ab und zu etwas verwirrend und ich hatte schon Angst das die Autorin etwas zu viel abschweift, aber schlussendlich klärt sich alles und sie schafft die Entwirrung elegant. 

Fazit: Ein solides Buch mit einem etwas holprigen Einstieg, aber dran bleiben lohnt sich definitiv und ich würde es auch immer wieder lesen.

Cover: 0,8 von 1 Stern
Schreibstil: 0,8 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,6 von 2 Sternen

Gesamteindruck: 4,2 von 5 möglichen Sternen

Montag, 4. Januar 2016

[Rezension] Rattenkinder - B. C. Schiller




Ein spannender Thriller in meiner Heimatstadt Linz
Viele Handlungsstränge perfekt kombiniert
Ein Thriller der definitiv zu empfehlen ist

Eckdaten zum Buch:



  • Erscheinungsdatum :08.10.2015
  • Verlag : Bastei Lübbe
  • ISBN: 9783404172641
  • Flexibler Einband 384 Seiten
  • Genre: Thriller
  • Art: Reihe (Tony Braun)

Sonntag, 30. August 2015

[Rezension]: Totenhaus - Bernhard Aichner


Brünhilde Blum die mörderische Bestatterin ist wieder zurück und es könnte nicht schlechter um sie stehen. 
Sie wird von der Polizei gejagt und muss eine schwere Entscheidung treffen, wird sie sich für das Richtige entscheiden?
Intrigen, Familiengeheimnisse und eine verstörende Wahrheit und mitten drinnen Blum.

Eckdaten zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe :17.08.2015
Verlag : btb Verlag (HC)
ISBN: 9783442754557
Fester Einband 416 Seiten
Art: Trilogie/Band 2
Genre: Thriller

Sonntag, 16. August 2015

[Rezension]: Acht Sinne (Band 2 der Gefühle) - Rose Snow


Lee ist auf sich allein gestellt!
Wir sie es schaffen die Wächterprüfung noch rechtzeitig zu absolvieren?
Wird sie es auch ohne Bens Hilfe schaffen das Rätsel zu lösen?

Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum: 26.07.2015
  • Verlag : Rose Snow 
  • ISBN: B012LWVPMG
  • E-Buch Text 271 Seite
  • Genre: Fantasy
  • Art: Trilogie

Mittwoch, 22. Juli 2015

Acht Sinne: Band 1 der Gefühle - Rose Snow


Eine wundervoller Auftakt eine Welt voller Gefühle
Gefühle sollten uns doch so bekant sein, aber  welche Mächte verbinden wir mit ihnen?
Lee erwacht eben in dieser Parallelwelt der Gefühle - wird sie sich dort zurecht finden?

Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum:04.07.2015
  • Verlag : Rose Snow
  • ISBN: B010YSEGHK
  •  218 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Fantasy
  • Art: Reihe (Band 1)
Autor:

Hinter dem Pseudonym Rose Snow stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 68 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.
Seit erschreckenden 20 Jahren sind wir befreundet. Wir kennen uns aus unserer Schulzeit und schreiben trotz der Distanz Wien – Hamburg miteinander. Bedeutet: Unzählige Stunden via Skype, schallendes Gelächter, das die Nachbarn auf den Plan ruft und das Teilen tiefster Geheimnisse, auch wenn sie noch so peinlich sind.


Klappentext:

Tauche ein in die Welt der 8 Sinne: Wut. Ekel. Trauer. Wachsamkeit. Freude. Erstaunen. Vertrauen. Angst. Welches Gefühl ist Deines? Ale Lee nach ihrem Tod in einer magischen Parallelwelt der Gefühle erwacht, trifft sie nicht nur auf den arroganten, gutaussehenden Ekelträger Ben - sie gerät auch noch ins Visier eines tödlichen Geheimbundes...

Leseprobe (von LB)

„Du bist wirklich hartnäckig“, seufzte Ben unter mir und ein anzügliches Lächeln legte sich um seine Lippen. „Du magst es also lieber schnell und stürmisch anstatt langsam und vorsichtig.“ Sein Atem ging schwerer als zuvor und sein Geruch drängte sich mir in die Nase; er roch nach einer Mischung aus frisch geschnittenem Gras, Zedernholz und einem Hauch Zimt. Ich war ihm plötzlich so nah, dass ich die Anzahl seiner Wimpern und die braunen Sprenkel in seiner Iris zählen konnte, so nah, dass ich seine harten Brustmuskeln unter mir fühlen konnte, so nah, dass ich die geschwungene Form seiner Lippen ... ich war ihm viel zu nah! Mit einem Sprung hechtete ich in die Höhe und fand mich in einem riesigen, sternenförmigen Saal wieder, dessen uralte Macht mir den Atem raubte und mich alles andere vergessen ließ – die Barriere, Ben und meine unsanfte Landung auf ihm. Die Magie und Einzigartigkeit des mystischen Ortes durchfuhr mich mit einer elementaren Kraft; es war, als ob hier der Ursprung von allem - vom Leben und dem danach - lag.

Cover:

Das Cover ist in gelb und schwarz gehalten. Man kann ein Pärchen erkennen vor der Mond eingerahmt von Pflanzen und einer kleinen Eulen. Das verspielte Cover ist wirklich sehr süß und passt irgendwie auch zu der Thematik "Gefühle". Im Großen und Ganzen finde ich es sehr passend und trotz der wenigen Farben sehr aussagekräftig!
Auf jeden Fall etwas anderes, dass sich somit definitiv vom Rest abheben kann!

Schreibstil:

Den Schreibstil würde ich als lockerflockig bezeichnen, Fremdwörter suchen wir hier vergeblich aber als einfach und langweilig kann man ihn auf keinen Fall bezeichnen. Wir haben hier eine wunderschöne Facette an diversen Eigenschaftswörtern die Geschehnisse perfekt ausleuchten und dem Leser ein wundervollen Einblick in die Geschehnisse vermitteln können. Zudem ist der Schreibstil geprägt durch viele Dialoge, besonders witzig ist das Heckmeck zwischen den beiden Protas deren nennen wir es mal "Beziehung" nicht unbedingt die einfachste ist.

Meinung:

Beginnend beim Schreibstil oberhalb kann ich nur sagen - das Buch hat durch den Schreibstil (ist übrigens aus der Ich-Perspektive) allein schon den Vorteil den Leser prima in seinen Bann zu ziehen. Keine Sorge die Beschreibungen der Umgebung etc. werden nicht unnötig in die Länge gezogen - würden wir hier von Nudel sprechen würde ich sagen "Al dente" 

Die Protagonisten Lee und Ben sind sehr anschaulich herausgearbeitet und man meint als Leser direkt neben den beiden zu stehen und ihren Diskussionen lauschen zu können! Jetzt mal ehrlich ich bewundere Lee wie sie neben so einen Ekel wie Ben nicht auszucken kann und immer noch ruhig bleibt! Sehr schlagfertig die Gute! 

Den Handlungsort der Story in einer Parallelwelt anzusiedeln finde ich hier sehr interessant und vor allem ist die Idee dahinter aufgegangen! 

Was ich auszusetzen habe? Das mir der Einstieg vielleicht etwas zu hektisch war aber, dass hat sich nach den ersten 8 Seiten sofort wieder gelegt und ich konnte mich auf die Geschichte gut einlassen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht!

Fazit: Ein gefühlvoller Fantasyroman, der einen Einblick in eine Pararellwelt der Gefühle enthüllt und uns mit auf die Reise durch diese fantastische  Welt nimmt. Ich konnte, dass Buch nur schwer aus der Hand legen!

Cover:  1 von 1 Stern
Schreibstil: 1 von 1
Protagonisten: 1 von 1
Thematik: 1 von 1
Gesamteindruck: 1 von 1

5 Sterne von 5 möglichen + Leseempfehlung!! 


Ihr wollt wissen welchem Sinnesland ihr angehört? Dann macht den Test!
Ich bin übrigens eine Wächterin *Klick*

Mittwoch, 15. Oktober 2014

BLACKOUT - Marc Elsberg


Situation: Stromausfall in ganz Europa!
Kein Laptop, Kein frisches Wasser, Kein Kühlschrank, Kein TV, Kein Licht!
Was machst du wenn das Licht ausgeht?

Donnerstag, 24. April 2014

Making News Gerald Groß




Unterhaltsam, Informativ und faszinierend all diese Dinge werden perfekt vereint in Making News. Wirklich ein Buch für jedermann, der sich schon einmal gefragt hat was macht ein Moderator wirklich außer moderieren!

Eckdaten zum Buch:
Erscheinungsdatum: 05.10.2013
Verlag : Kremayr & Scheriau
ISBN: 9783218008808
192 Seiten
Autor:

Gerald Groß war ein Vierteljahrhundert lang Journalist. 23 Jahre davon verbrachte er in verschiedenen Redaktionen des ORF, die letzten zehn als Leitender Redakteur und Moderator in der ZIB 2 und der ZIB 1. Er moderierte aber auch Modern Times und die Pressestunde. 2011 verließ er auf eigenen Wunsch den ORF und ist seither als Medientrainer, Berater, Moderator und Autor tätig.

Klappentext:

Warum sind Christa Kummers High Heels ein nationaler Aufreger? Warum verdankt Peter Filzmaier seine TV-Karriere Monika Lewinsky? Was sind „Nekrotheken“ und „Edelreserven“? Gerald Groß, langjähriger ZIB-Moderator, kennt das TV-Nachrichten-Business aus dem FF. Mit Witz und Charme erzählt er in launigen Anekdoten, wie TV-News entstehen, was dabei alles schiefgehen kann, wie man gegen „Interventionitis“ immun bleibt, wie man mit dem Stress bei Sondersendungen umgeht und vieles mehr. Aus dem Inhalt: Autostoppen oder Assessment-Center: Wie man den Traum-Job beim Fernsehen findet. Volles Gehalt für 20 Minuten? Was Moderatoren tun, wenn sie nicht auf Sendung sind. Fraktion „Eiserner Hintern“: Redaktionssitzungen als tägliches Ritual. Bewundert, beneidet, angefeindet: Wie man TV-Experte wird – und bleibt. Eingeladen oder vorgeladen? Der Umgang mit Studiogästen vor, während und nach der Sendung. Wenn das Abenteuer Pause macht: Was Korrespondenten und Krisenreporter machen, wenn draußen nichts los ist. Die Suche nach der Kuh Yvonne: Wie TV-Journalisten Sommerloch und Sauregurkenzeit überwinden.

Cover:

Das Cover gefällt mir persönlich nicht, wobei ich aber sagen muss, dass es zur Materie sehr gut passend. Natürlich gehört auch gesagt, dass es schwer ist ein Cover für solch ein Buch zu entwerfen.

Schreibstil:

Herrn Groß schafft es mit seinem Schreibstil zu fesseln und man kann dieses Buch nicht wirklich aus der Hand legen und das hat zwei Gründe:

  1. Mann muss total viel lachen und will wissen wie es weitergeht oder man ist so verwundert, dass man unbedingt weiter lesen möchte.
  2. Es ist unheimlich Interessant wie es hinter den Kulissen eines großen Fernsehsenders wirklich zu geht.

Jedoch möchte ich schon anmerken, dass das Buch an einigen Stellen wirklich schon zu langatmig ist und unnötig das ein oder andere mal in die Länge gezogen wird.

Meinung:

Ich muss sagen zu Beginn hatte ich keine großen Erwartungen an diese Lektüre und nahm sie auch nur ungern zu Hand. Jedoch wurde ich schon nach dem Vorwort eines besseren belehrt und wurde nahezu süchtig nach den Erfahrungen und Geschichten. Für mich ist das Buch sehr gelungen und ich empfehle es nur wärmstens weiter, auch wenn man keine Assoziation zum österreichischen Fernsehsender hat.

5 von 5 Sterne
Weiter Details: Die Urheberrechte von Cover und Klappentext liegen beim Verlag Kremayr & Scheriau

Dienstag, 15. April 2014

Totenfrau


Eine Geschichte, die anders ist als andere!
Eine Geschichte, die man liest ohne zu wissen was einen erwartet!
Eine Geschichte, die einen mitreißt und man kann nichts dagegen machen!
Bernhard Aichner überzeugt in seinem Buch "Totenfrau" nicht nur durch seinen einzigartigen Schreibstil, sondern auch durch einen logisch durchdachten Plot!

Freitag, 20. Dezember 2013

Frauenpower auf Arabisch



Ein Buch mit 1000 Emotionen. Die Geschichten verschiedenster Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten & so auch ihre Schicksale, die einzigartiger nicht sein könnten. Dieses Buch gibt Einblicke in eine Welt, die gegensätzlicher zu unserer nicht sein könnte . Wenn mir eine dieser Geschichten erzählt hätte, wie diese Frauen teilweise für ihre Rechte kämpfen müssen, hätte ich es nicht geglaubt.

Autor:

Der Autor ist der ägyptisches Journalist Karim El Gawhary, der 1963 in München geboren wurde.
Für die ARD war El-Gawhary fünf Jahre lang als Korrespondentenvertreter in Kairo tätig. Seit 2004 leitet er das Nahostbüro des ORF in Kairo. Neben seiner Tätigkeit beim ORF arbeitet er als Nahost-Korrespondent für elf deutschsprachige Zeitungen.


Cover:

Leider muss ich zugeben, dass mir persönlich das Cover nicht gefällt. Zwar lese ich gerne dieses Genre (Sachbücher), jedoch wäre mir dieses Buch im Regal einer Buchhandlung nicht aufgefallen. Der Titel ist zwar passend und gut gewählt, aber das Cover ist einfach zu unscheinbar für dieses brisante Thema.

Klappentext:

Ohnmächtige, wehrlose graue Mäuse, das ist oft das Bild, das der Westen von arabischen Frauen hat. Meist wird über sie, selten mit ihnen geredet. Nun kommen Araberinnen selbst zu Wort, lassen ihr Leben für sich sprechen. In Porträts und Reportagen erzählt Karim El-Gawhary vom Leben in den dunklen Zeiten der Diktatur, während der Aufstände und in der heutigen arabischen Welt. Da ist Umm Naama, die mit einem Euro am Tag ihre sechsköpfige Familie durchbringt. Mariam, die gegen sexuelle Gewalt am Tahrir-Platz kämpft. Sareen, die Scharfschützin Gaddafis, und die junge syrische Widerstandskämpferin Kouki. Oder die Palästinenserin Kamile, deren Sohn in den Krieg zieht, weil Mama nicht gegen Gott konkurrieren kann. Da ist Manal, die sich als erste saudische Frau beim Autofahren filmen ließ. Oder Umm Khaled, die einzige LKW-Fahrerin Ägyptens, die mit ihrem 30-Tonner durchs Nilland brettert. Karim El-Gawhary hinterfragt Stereotypen.Es geht nicht darum, Dinge schönzureden. Asmaa, eine junge libysche Frauenrechtlerin, sagt: „Es ist wichtig, was wir im, und nicht, was wir auf dem Kopf haben.“

Meinung:

Dieses Buch verbindet so viele verschiedene Gefühl, dass man von einem auf den anderen Augenblick nicht weiß soll man lachen und sich freuen aber schon im nächsten Augenblick wird man richtigen Erschlagen von den traurigen Tatsachen und es treibt einem die Tränen in die Augen. Dieses Buch hat mich emotional auf eine Weise berührt wie ich es noch nie zuvor erlebt habe. Sei es die Erfolgsgeschichte einer  jungen Frau , die geschafft hat eine Wüste zu begrünen und Gemüse anzupflanzen oder dass sich eine Frau in der Männer dominierten "Truckerwelt" durchgesetzt und vor allem auch etabliert hat . Aber auch traurige Schicksale wie das einer jungen Frau die sich scheinbar aus heiterem Himmel selbst zur tödlichen Waffe macht und 100  Unschuldige mit sich nimmt oder eine Mutter deren Junge nur ins Fußballstadion gehen wollte um das Spiel zu sehen, jedoch niemals leben zurück kehren wird.
Wenn mir jemand  eine dieser Geschichten erzählt hätte, hätte ich sie nicht geglaubt weil sie zu konträr zu dem was wir uns eigentlich vorstellen können.

Persönliches:

Es macht mich wütend zu lesen, wie diese Frauen um ihre Rechte kämpfen und dabei ihr Leben verlieren, nur weil sie Gleichberechtigung wollen - einfache Dinge wie das Frauenwahlrecht  sind das Ziel- das in diesen Männer- und Machtorientieren Ländern schon zu lange überfällig ist und gleichzeitig hört man dann von verwöhnten Europäern "Nein ich gehe nicht wählen- ich kann sowieso nichts ändern!" Diese Einstellung ist unvertretbar egal ob in Österreich, Deutschland, der Schweiz oder in anderen  europäischen Ländern. Wir sind glücklicherweise in der Lage, dass wir ein allgemeines Wahlrecht haben und doch benutzen es viel zu viele leider nicht!

"Ich empfehle dieses Buch wirklich jedem, egal für was man sich gewöhnlich interessiert. "


5 von 5 Sternen


Weitere Details: Das Buch hat ca 190 und erschien im August 2013 durch den Verlag
                             Kremayr und Scheriau, ISBN-10: 3-218-00879-4, 

                            Die Urheberrechte für Klappentext und Cover liegen bei Kremayr & Scheriau