Montag, 21. März 2016

[Messebericht] Ich war da - nein nicht die #LBM sondern die Austria COMIC CON

M E S S E B E R I C H T

Nein nicht was ihr denkt - es geht hier nicht um die Leipziger Buchmesse, den fand ja bekanntlich ohne mich im viel zu weit entfernten Leipzig statt *schnief*

Design Center (Eingang)

ABER wer braucht schon die LBM, wenn in der Heimatstadt gerade die ComicCon stattfindet. Natürlich bin ich da gleich mal hin um die Lage zu checken, wie man so schön sagt.


Es war meine 2te Con und ich muss sagen etwas größer hätte sie schon sein können, so hatte man nicht unbedingt den "WoW-Effekt" sondern eher mehr den "Oh ist die niedlich-Effekt"

Die Comic Con Austria verweilte 2 Tage bei uns in Linz und fand Samstag und Sonntag statt, am Samstag war der Andrang wohl größer als am Sonntag, aber das soll mir ruhig Recht sein, es war zwar trotzdem gut voll, aber man hatte wenigsten noch Zeit an den diversen Ständen zu stöbern.

Gekostet hat mich der Spaß übrigens 9€ Eintritt, was eigentlich ganz ok war für das was man bekam, im Vorverkauf waren die Karten soweit ich mich erinnere etwas günstiger, aber es war bis zum Schluss noch nicht ganz sicher ob ich überhaupt auf die Con gehe, daher wollte ich verständlicherweise noch keine Vorverkaufstickets kaufen.

Programmtechnisch war die Con nicht schlecht aufgestellt natürlich was kam von der ersten Con in der Heimatstadt auch schon erwarten, aber fürs erste mal würde ich sagen war es ok. Mein Favourit bei den Stargästen war natürlich der "Game of Thrones"- Darsteller Tom Wlaschiha (Jaquen H'ghar)

"Gib einem Mann einen Namen" - Jaquen H'ghar


Mega wäre es natürlich gewesen wenn das "Game of Thrones" - Panel nicht nur aus ihm bestanden hätte, aber nun gut es war auf jeden Fall ein guter Anfang.


Auch die Star Wars Fans kamen auf ihre Kosten, so war nicht nur einer der größten Star Wars Fanclubs zu Gast, sondern auch Pam Rose, Brian Wheeler sowie Femie Taylor zu Gast auf der Con. Ich selbst habe mit Star Wars eher weniger am Hut, man kennt es eben aber ich kann mir vorstellen, dass es für die Fans sicherlich eine tolles Special war.

Mein Highlight waren wie auch schon auf den Buchmesse in Frankfurt oder auf der Vienna Comic Con die Cosplayer. Ich kann immer wieder nur sagen "Hut ab" für die teilweise mega aufwendigen Kostüme, die einfach so orginal und detailgetreu nachgestellt sind, dass man einfach nur noch "WOW" sagen möchte. Wie auf jeder Con, gab es auch in Linz einen Cosplay-Wettbewerb der am Sonntag stattfand. Ebenso die Workshops waren wirklich interessant und ich  muss sagen, alles in allem war es eine kleine und feine Con und sie war fürs erste Mal solide.


[Rezension] Die wilden Hamster - Alex Fielding


"Hamster die ihr frei sein wollt, folgt dem Lied aus den Käfigen fort"

Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum :29.02.2016
  • Verlag : Beltz, J
  • ISBN: 9783407746528
  • 160 Seiten
  • Art: Reihe
  • Genre: Kinderbuch

Freitag, 18. März 2016

[Tag-Time]: Ich wurde getagt von Bibi

Huhu ihr Lieben <3 b="">

Ich wurde getaggt von meiner allerliebsten Bibi - die sich gerade in Leipzig befindet! Ja voll unfair sie darf und ich nicht - nein Spaß Liebes - ich freue mich total für dich!

ABER ich schweife ab  - 37 Fragen und ich darf nur mit einem Wort antworten - ich sags euch, dass ist wirklich nicht so einfach wie man zu beginn meint!

1.) Wo ist dein Handy? - Schreibtisch
2.) Dein Partner? - keinen
3.) Deine Haare? - mittelblond
4.) Deine Mama? - Beste
5.) Dein Papa? - schläft
6.) Dein Lieblingsgegenstand? - Handy
7.) Dein Traum von letzter Nacht? - Klausuren
8.) Dein Lieblingsgetränk? – Kaffee
9.)Dein Traumauto? - Peugeot
10.) Der Raum, in dem du dich befindest? - Wohnzimmer
11.) Dein Ex? - Vergangenheit
12.) Deine Angst? - Spinnen
13.) Was möchtest du in 10 Jahren sein? - Richterin
14.) Mit wem verbrachtest du den gestrigen Abend? - Freunden
15.) Was bist du nicht? - ausgeschlafen
16.) Das Letzte was du getan hast? - rezensiert
17.) Was trägst du? - Klamotten
18.) Dein Lieblingsbuch? - Kernstaub
19.) Das letzte, was du gegessen hast? - Muffin
20.) Dein Leben? - läuft
21.) Deine Stimmung? - super
22.) Deine Freunde? - Leben
23.) Woran denkst du gerade? - Eishockey
24.) Was machst du gerade? - Tippen
25.) Dein Sommer? - perfekt
26.) Was läuft in deinem TV? - Sherlock
27.) Wann hast du das letzte Mal gelacht? - jetzt
28.) Das letzte Mal geweint? - Sonntag
29.) Schule? - abgeschlossen
30.) Was hörst du gerade? - Musik
31.) Traumjob? - Richterin
32.) Dein Computer? – Baby
33.) Außerhalb deines Fensters? - sonnig
34.) Winter? - schneelos
35.) Religion? – Buddha
36.) Urlaub? - gerne
37.) Auf deinem Bett? – Kissen


Ich für meinen Teile tagge 4 wundervolle Menschen und zwar:

Sabrina von "Fantasy Books"
Jasmin von "Das Lesesofa"

Donnerstag, 17. März 2016

[Rezension] - Feengabe von Barbara Schinko


„Für uns Menschen ist die Liebe eine Gabe. Für die Feen dagegen ist sie bloß ein Spiel.“

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum :24.09.2011
  • Verlag : Selfpublisher
  • ISBN: B015Q71CTE
  • E-Buch Text 188 Seiten
  • Genre: Fantasy
Autorin:

Die österreichische Autorin Barbara Schinko wurde 1980 geboren und wuchs in einer Kleinstadt auf. Ihre Kindheit spielte sich zwischen Bücherbergen und den Welten in ihrem Kopf ab. Später studierte sie internationale Wirtschaftsbeziehungen, lebte mehrere Monate lang in Irland und reiste im Wohnmobil durch die USA. Wenn sie nicht arbeitet, sitzt sie in ihrem geliebten Hängesessel auf dem Balkon und träumt sich ans Meer.

Klappentext:

„Für uns Menschen ist die Liebe eine Gabe. Für die Feen dagegen ist sie bloß ein Spiel.“ Das muss die 15-jährige Mavie erfahren, als ihre Schwester dem Feenprinzen Cahill in sein Reich folgt. Unterstützt von ihrem Freund Sorley und von Grainne, einer ehemaligen Piratin, macht sich Mavie auf, um ihr Schwesterherz zu befreien. Doch kann man jemanden retten, der nicht gerettet werden will?

Cover:

Das Cover ist solide - keine besonderen Eye-Catcher für mich macht es einen gut Eindruck, aber ist eben keines dieser "WoW-Cover" wo einem die Augen merklich hängen bleiben. 

Schreibstil:

Zu Beginn habe ich mir etwas schwer getan ins Buch zu kommen und ich konnte der ganzen Geschichte auch nicht 100% folgen, jedoch legte sich das nach ein paar Seiten und ich konnte vollends in diese magische Geschichte eintauchen. Für Gefühl und etwas Spannung ist in diesem fantastischen Roman eindeutig gesorgt.

Sehr interessant fand ich die Erzählweise empfunden sie ist jene eines Märchens in manchen Punkten angelegt und das hat mir persönlich als Märchenfan auch gefallen.

Meinung:

Besonders gut gefällt mir die Charakterisierung von Mavie. Mavie ist 15 Jahre alt, wirkt aber schon etwas erwachsener und reifer, aber Rücksicht genommen auf ihre Verhältnisse finde ich das durchaus ok. Mavie handelt überlegt aber auch implusiv so wie es für ihr junges Alter üblich ist. Für mich war Mavie die größte Überraschung und diesem Buch und ich habe gerne über sie gelesen.

Auch die Geschichte ansich fand ich sehr interessant - für mich zwar nichts 100% Neues, aber das ist auch wirklich schwer, es gibt doch alles irgendwo schon einmal und ich muss sagen Barbara Schinko hat hier einen guten Job gemacht, man nimmt ihr die Story einfach so ab wie sie ist. Man lebt quasi mit Mavie und durchlebt. was sie erlebt.

Die anderen Charakter sind ebenso detailreich, aber erscheinen mir im Vergleich zu Mavie schwächer.

Noch ein paar Worte zur Feenwelt, der Wechsel in die Feenwelt und dessen Schilderung sind gut verständlich und man kann auch alles bis dahin gut nachvollziehen, in der Feenwelt finde ich die Story ab und zu etwas verwirrend und ich hatte schon Angst das die Autorin etwas zu viel abschweift, aber schlussendlich klärt sich alles und sie schafft die Entwirrung elegant. 

Fazit: Ein solides Buch mit einem etwas holprigen Einstieg, aber dran bleiben lohnt sich definitiv und ich würde es auch immer wieder lesen.

Cover: 0,8 von 1 Stern
Schreibstil: 0,8 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,6 von 2 Sternen

Gesamteindruck: 4,2 von 5 möglichen Sternen

Dienstag, 15. März 2016

[Rezension] Acht Sinne - Band 5 - Rose Snow


Die Reise geht weiter.....


Eckdaten zum Buch:



  • Erscheinungsdatum :18.12.2015
  • Verlag : Selfpublisher
  • ISBN: B019JLJGPA
  • 240 Seiten
  • Genre: Fantasy
  • Art: Reihe Band 5
Autor:


Rose Snow ist ein Pseudonym. Warum? Weil wir zu zweit schreiben und sich unsere Nachnamen hintereinander ganz schön blöd anhören. Macht Sinn, oder? Also – hinter Rose Snow stehen zwei liebenswerte Österreicherinnen, die schon seit Kindheitstagen gemeinsam Geschichten schreiben. “Was sich liebt, das rächt sich nicht” ist der erste Band unserer neuen Liebesromanreihe, die auf Witz und Skurrilität setzt und für Herzklopfen sorgt. Hoffentlich.

Klappentext: (Von Band 1 wegen der Spoiler)


*** Acht Sinne: Band 1 der Gefühle*** Zum Inhalt Tauche ein in die Welt der 8 Sinne: Wut. Ekel. Trauer. Wachsamkeit. Freude. Erstaunen. Vertrauen. Angst. Welches Gefühl ist Deines? Ale Lee nach ihrem Tod in einer magischen Parallelwelt der Gefühle erwacht, trifft sie nicht nur auf den arroganten, gutaussehenden Ekelträger Ben - sie gerät auch noch ins Visier eines tödlichen Geheimbundes... 

Cover:


Ich kann die Cover verstehen, aber ich habe die alten Cover irgendwie schöner gefunden als jenes von Band 4 und 5, aber das ist natürlich Geschmackssache, die Cover sind solide und eindeutig kräftiger von der Farbwahl, aber eben nicht mehr so schön wie die der ursprünglichen "Trilogie".


Schreibstil:


Ebenso wie auch Band 4 ist Band 5 sehr strukturiert und man merkt, dass die beiden Autorinnen auch sprachlich von Band zu Band stärker werden und den Leser so an ihre Geschichte fesseln. Während ich in Band 4 eher eine Schlappe sah, hat mich Band 5 deutlich mehr mitgerissen und ich bin auch wirklich froh über diesen positiven Aufschwung. Der Roman hat alles was ein guter Roman benötigt und ich bin zuversichtlich, dass auch Band 6 wieder ein Volltreffer wird.


Meinung:


Ich muss sagen ich bin von diesem Teil wieder positiv und das ist bei einer Reihe die bereits seit 5 Bänden besteht nicht mehr so einfach. Am besten haben mir hier die Protagonisten gefallen, die richtig authentisch waren und so einen wichtigen Teil zum Plot begetragen haben. Die Story an sich ist auch wieder interessanter als im vorigen Band und konnte mich dieses Mal wirklich mitreißen, während Band 4 für mich nur so dahin plätscherte ist Band 5 auf jeden Fall wieder spannend und mitreißend.

Unglaublich gespannt bin ich jetzt auf Band 6 und auch von im verspreche ich mir wieder vieles.

Fazit: Auf jeden Fall will man nach Teil 5 wissen - wie es weitergeht. Ich dachte bei Band 4 schwächelt die Reihe, aber Band 5 konnte definitiv überzeugen!


Cover: 0,8 von 1 Stern

Schreibstil: 1 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,8 von 2 Sternen

Gesamteindruck: 4,6 von 5 möglichen Sternen

Montag, 14. März 2016

[Rezension]: Witch Hunter - Virginia Boecker


Ein 16-jähriges Mädchen
Elizabeth ist eine Hexejägerin, ausgebildet um das Gesetz zu befolgen
Der Kampf zwischen Gut und Böse
Eine triviale Geschichte?
Nein eher der Beginn einer fesselnden Story rund um Elizabeth


Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum: 18.03.2016
  • Verlag : dtv Verlagsgesellschaft
  • ISBN: 9783423761352
  • ca. 400 Seiten
  • Genre: Fantasy
  • Art: (Reihe?)
Autor:

Virginia Boecker hat ihren Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas gemacht. Sie lebte vier Jahre in London, während der sie sich auf jedes kleinste Detail zur mittelalterlichen Geschichte Englands gestürzt hat, die die Grundlage für "Witch Hunter", ihren ersten Roman, bildet.

Klappentext:

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

Cover:

Das Cover ist ein Eye-Catcher man kommt nicht an dem Mädchen mit dem stechenden Blick, den weißen Haaren und den auffallenden Titel herum. Für mich ist das Cover definitiv gelungen und es wirklich faszinierend da man sich schon anhand des Cover und dem Ausdrucks der jungen Frau automatisch einen Geschichte zusammenreimt.

Schreibstil:

Positiv überrascht war ich vom Schreibstil von Virginia Boecker es schafft mich als Leserin zu fesseln und an Elizabeth und ihre Geschichte zu binden. Elizabeth die Hexenjägerin wird sehr gut beschrieben und auch ihre inneren Konflikte sind mehr als interessant. Wie muss sich die 16-jährige fühlen die alles verloren hat? 
Auf jeden Fall zu empfehlen. Als einziges Etwas schwach fand ich die Rolle von Caleb, der mir im Laufe des Buches etwas zu kurz kam.

Meinung:

Die Geschichte rund um Elizabeth erscheint im ersten Augenblick nicht sehr einfallsreich und schon gar nicht neuartig, aber die Geschichte ist keineswegs so öde wie es vielleicht meint und der Hype rund um dieses Buch besteht zu Recht. Kurz und knapp Viriginia Boecker überzeugt mit Gefühl und Action - ja vor allem die Action und die aufkeimende Spannung die sich bis zum Schluss hin steigert fesselt einen an das Buch. Man lacht und leidet mit Elizabeth.

Besonders schön fand ich die Beschreibung von Virigina Boecker man konnte sich alles wunderbar vorstellen- es war nicht überladen oder übertrieben detailverliebt es blieb auch noch Platz für die eigenen FAntasy - wich würde sagen sie hat definitiv das richtige Maß getroffen.

Sehr interessant fand ich auch, dass sie den Spannungsaufbau hinbekommen hat, gerade bei Fantasybüchern gerät der rote Faden und die Spannung in den Hintergrund - für mich war das hier nicht der Fall, ganz im Gegenteil die Autorin löst das Netz aus irreführenden Fäden problemlos auf und driftet dabei auch nicht unnötig ab.

Fazit: Ich weigere mich eigentlich gegen Hypebücher, aber dieses Buch hat den Hype zu Recht verdient und ich kann nur sagen - es ist sowas von lesenswert!

Cover: 1 von 1 Stern
Schreibstil: 1 von 1 Stern
Protagonisten: 0,8 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,8 von 1 Stern

Gesamteindruck: 4,6 Sterne von 5 möglichen Sternen

Dienstag, 8. März 2016

[Rezension] Dem Horizont so nah - Jessica Koch


Sie dachte er sei bloß ein arroganter Typ der mit den Frauen spielt...
Sie dachte sie könne so einem Typ nicht verfallen, aber seine Augen hatten irgendetwas was sie verzauberte.
Jessica und Danny - große Liebe oder Fluch?
Eine emotionaler Liebesgeschichte die ergreifender nicht sein könnte!


Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum :15.03.2016
  • Verlag : FeuerWerke Verlag
  • ISBN: 9783945362181
  • E-Buch Text 470 Seiten
  • Genre: Autobiografisch
  • Art: Einteiler 

Sonntag, 6. März 2016

[Jeanne D'Arc Talk] Dies und Das wie das Leben so spielt.....

Meine Lieben!

Wie die ein oder anderen mitbekommen habe ist es in letzter Zeit ungewöhnlich still hier.
Das hat mehrer zum Einen weil vieles sich in privater Hinsicht geändert hat zum anderen ich durch die Uni mehr oder weniger viel zu tun hatte.

Und dann wäre noch das Thema Leipzig.

Aber ich spule mal zum Anfang an zurück.

[Rezension] Die Herren der grünen Inseln - Kierra Brennan


Vier Familien, sechs Jahre Krieg und eine einzige Krone. Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen.

Eckdaten:

  • Erscheinungsdatum :15.02.2016
  • Verlag : Blanvalet Verlag
  • ISBN: 9783764505592
  • 960 Seiten
  • Genre: Historisch
  • Art: Reihe (offiziell noch nicht bestätigt)