Sonntag, 19. Juni 2016

[Rezension] Brautbett - Sophie Andresky


Eine Unternehmerin ein Verlangen
2 Bürden
Im Leben der Maya herrscht alles andere als Langeweile und das nicht nur wegen ihrer Vorlieben der anderen Art.


Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum :11.01.2016
  • Verlag : Heyne HC
  • ISBN: 9783453269071
  • Genre: Erotik
  • Art: Einteiler
Autorin:

Sophie Andresky wurde 1973 geboren und studierte Kunstgeschichte. Im Jahr 1997 wird Andreskys erstes Werk, eine Sammlung von Kurzgeschichten, bei Bastei Lübbe veröffentlicht. Ihrem Debüt folgten zahlreiche Kurzgeschichten und Romane, welche sich alle der erotischen Literatur zuordnen lassen. So erschienen z.B. "Dark Room" und "Vögelfrei" bei Heyne. Der Name "Sophie Andresky" ist ein Pseudonym zu dem sie durch den Film "Sissi - die junge Kaiserin" inspiriert wurde. Die Autorin wurde 1997 mit dem Joy Key Award des Penthouse ausgezeichnet. 1999 folgte der erste Platz in einem Kurzgeschichtenwettbewerb des Journal für die Frau zum Thema „Die unglaublichsten Geschichten mit Männern“. Sie arbeitet außerdem als Kolumnistin für Magazine wie Penthouse, Young und die Cosmopolitan. Zu ihren Hobbies zählt sie Reisen, Wellness und Kochen. Die Autorin lebt heute in Berlin.

Klappentext:

Sie dürfen die Braut jetzt vögeln Saftig, jung und untervögelt: So fühlt sich Maya, die eine erfolgreiche Hochzeitsagentur betreibt. Um ihrer Libido gerecht zu werden, setzt sie sich in den Pausen gerne nackt vor den Rechner und lässt sich von Sex-Chats befeuern. Alles ändert sich, als Maya erfährt, dass sie eine Seitensprungagentur geerbt hat. Sie beginnt, beide Geschäfte nebeneinander zu führen, gerät aber mit den Kundendateien durcheinander. Bräutigame werden zum Gruppensex statt zum Junggesellenabschied geladen, Bräute finden sich überrascht zu Seitensprungdates ein. Dabei wird es abwechslungsreich. Ob sportlich in der Schaukel, beschwingt im Swingerspa oder maskiert mit Geistervibrator: Sex bildet, ob vor oder nach der Brautnacht.

Cover:

Provokant - sinnlich - exzentrisch.

Egal was man von diesem Cover halten mag es sticht ins Auge.
Der Kontrast von Rot auf Weiß mit einer nackten Frau welche sich nur mit einem roten Seidenband bedeckt auf einer weißen Oberfläche reckelt ist ein Hingucker. 
Also über fehlende Aufmerksamkeit was das Cover betrifft wird man sich hier nicht beschweren können, den wegschauen kann man hier nun wirklich nicht.

Mir gefällt dieses Cover für den dazugehörigen Erotikroman recht gut und es trifft mit seiner provokanten Aufmachenung genau die richtigen Punkte die die Neugierde wecken in Verbindung mit den nicht weniger provokanten Titel "Brautbett".


Schreibstil:

Auch hier lässt Sophie Andresky nichts anbrennen. Wie auch das Cover provoziert sie auch hier. Maya, eine Frau der anderen Sorte. Sie mag vielleicht auf den ersten Eindruck als konservativ wirken in ihrem Einfrau-Betrieb. Die Brautmodenhändlerin die sich alles selbst managed und stets um ihr gutes Image besorgt ist, aber Maya ist auch anders sie liebt es nackt zu chatten und tobt sich in ihrem Sexleben aus zum Widerwillen ihres Freundes.

Als sie dann auch noch eine sogenannte Seitensprungagentur vererbt bekommt die sie leiten muss um an ihr ERbe zu kommen, kann man sich schon vorstellen, dass 2 Betriebe für eine Frau etwas schwierig zu leiten sein dürften vor allem wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Sophie Andresky wandelt an einem dünnen Grat zwischen vulgär und sinnlich zwischen witzig und absurd und dennoch muss man dieses Buch einfach mögen, welches vor allem durch ihre Sprachfertigkeit überzeugt und einen herrlichen Inhalt entzückt.

Meinung:

Dieses Buch erhält auf jeden Fall das Prädikat lesenswert von mir. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt durch eine witzige Geschichte rund um die Unternehmerin Maya und ihr nicht ganz so normales Leben. Maya ist ohne daran zu zweifeln eine starke, selbstbewusst Frau aber im Anbetracht der Lage entgleiten auch ihr ab und zu die Nerven und das macht sie einfach zu unglaublich sympahtisch. Man leidet ein wenig mit ihr mit oder schmunzelnd einfach über den ein odere anderen Fehler der sich in ihrem Zeitplan eingeschlichen hat. Ich meine wie würde man selbst damit umgehen wenn die Swinger statt der Hochzeitsgesellschaft beim Probeessen auftauchen?

Besonders gefallen hat mir das dieses Buch nicht zu vulgär ist, da das speziell bei Erotikbüchern immer ein Gratwanderungerung ist. Ich habe keine Lust ein Buch zu lesen in dem jedes 2te Wort eine vulgär ist, aber hier stimmt einfach alles Sprache und Inhalt und deshalb ein Must-Read für mich.


Cover: 1 von 1 Stern 
Schreibstil: 1 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,8 von 2 möglichen Sternen

Gesamteindruck: 4,8 von 5 möglichen Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen