Dienstag, 2. Februar 2016

[Rezension] Kernstaub - Marie Graßhoff



"Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen"


Eckdaten:

Erscheinungsdatum Erstausgabe :13.05.2014
Verlag : Drachenmond Verlag
ISBN: B00KASLHA4
E-Buch Text 1.098 Seiten
Sprache: Deutsch

Autor:

Marie Graßhof, kurz vor Weihnachten 1990 im märchenhaften Harz geboren, erzählt bereits seit sie sprechen kann Geschichten, schreibt sie nieder, seit sie einen Stift zu halten in der Lage ist. Sie schreibt, um zu entspannen, sich vom Alltag zu befreien und um die großen Welten zu bereisen, die ihre Gedanken bereithalten. Nach ihrem Studium der Buchwissenschaft und Linguistik verschlug es sie in die Social Media-Richtung. Inzwischen ist sie als Community Manager in einer Agentur tätig und erfreut sich der vielfältigen kreativen Aufgaben, die sie täglich bewältigen kann. Trotz allem bleibt das Schreiben der größte Teil ihres Lebens - das wird er vermutlich auch immer sein.

Es stirbt am Ende doch alles, das jemals geboren wurde, auf die ein oder andere Weise. Wir sind schon vor langer Zeit gestorben.

Klappentext:

"In welchem Universum bin ich noch sicher, wenn der Kern über alles wacht?" Mara ist der letzte Störfaktor in einem Milliarden von Jahren alten Zyklus. Seit Hunderten von Leben ist sie auf der Flucht vor den Wächtern des Systems, die mit dem Mord an der jungen Frau den Weg aller Seelen zur Ewigkeit ebnen sollen. Auf ihrer Reise durch neue Welten und fremde Dimensionen stellt sie sich der Frage ihrer eigenen Bedeutung und begegnet einem Freund aus alten Leben, der sie durch die Wirren der Existenz zu leiten versucht. Doch während ihr mit dem Wiedererlangen der Erinnerungen aus vergangenen Zeitaltern die Augen geöffnet werden, erkennt Mara, dass die Welt, in der sie bisher lebte, nichts weiter war als ein schöner Traum. Der erste Teil der "Kernstaub"-Trilogie befasst sich mit den Fragen, die unserer Welt zugrunde liegen, und führt den Leser durch ein Labyrinth aus Emotion, Spannung und Fantasie.

"Es gibt Welten, die sind unheilbar, zerstört und verseucht von den Wesen, die in ihnen gelebt haben. Welten, die bis in die Grundfesten zerrüttet sind und verlorene Seelen wie den unseren kein Platz bietet. Und in einer von ihnen warten wir noch immer. Vermutlich ist es die Schlimmste von allen: Die Wirklichkeit"

Cover:

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut – diese schwarz rot/orange -  Kombination passt perfekt und vermittelt auch diesen mystischen und dystopischen Eindruck – kurz gesagt ich liebe es! Sehr atmosphärisch!

And the Oscar goes to....."Kernstaub" von Marie Graßhoff

Schreibstil:

Was Marie Graßhoffs Buch so absolut einzigartig macht? Das ist nicht ihre komplexe Welt, sondern ihr Schreibstil mit dem sie sich ganz klar von anderen Autoren abgrenzt. Sie sticht heraus, man könnte sagen ihr Schreibstil und verwechselbar.

Ich kennen keinen Autor der so clever mit Worten und deren Bedeutung spielen kann. Sie schafft es ihren Protagonisten eine Authenzität zu verleihen, die man sich bei vielen Bücher nur wünschen kann. Man nimmt ihr die Story einfach ab. Sie erzeugt eine atmosphärische Stimmung und bereit dem Leser eine Flut von wechselhaften Gefühlen. In einem Moment leidet man mit den Protas mit und schon im nächsten Moment bekommt man Gänsehaut und wiederum im nächsten Moment möchte man das Buch gegen die Wand schleudern weil man so wütend auf die Entscheidung der Hauptpersonen ist.

Zusätzlich leidet Marie ihre Kapitel immer wieder mit großartigen Phasen ein die schon vor dem Kapitel perfekt darauf vorbereiten, was einen in diesem Kapitel an Gefühlen erwarten wird.

Sie muss nur darauf achten, dass sie sich nicht in zu vielen Beschreibungen und Gedankenspielen verliert, da es sonst den Lesefluss beinträchtigen könnte.

"Einsamkeit ist eine Reisende, gekommen aus unbekannten Gegenden, unerwartet und still, wandelnd durch leere Gassen, hereingebeten nur von jenen, die alleine sind, bleibend nur dort, wo sie erwünscht ist."

Meinung:

Wisst ihr wielange ich benötigt habe dieses fast 1000 Seite starke Buch zu lesen? 6 Tage - 6 Tage in denen ich Mara in in ihrer Welt die sich von ein auf den anderen Tag unverhofft ins Chaos stürzt, begleitet habe.

Eigentlich müsste man Mara hassen, man müsste sie gegen die Wand klatschen wollen, man müsste sei verabscheuen. Hier ein paar Gründe dafür:

Mara ist eigensinnig und auf sich selbst bedacht
Mara würde lieber alle in den Tod reißen als sich selbst zu opfern
Mara liebt ihr Leben als alles andere
Mara lässt die leiden die sie liebt
Mara ist egal wie man es dreht egoistische Mensch den es gibt

ABER

man muss Mara mögen, warum? Wie würdet ihr reagieren wenn auf euch das Schicksal des Universums liegen würde? Wenn ihr die verliert die ihr liebt? Wenn ihr keinerlei Erinnerungen an euer altes Leben habt, aber alle dich zu kennen glauben, du aber in lauter fremder Gesichter blickst?
Was wenn dich die du die liebtest, töten wollen?

Marie Graßhoff hat wohl den extremsten und interessantesten Charakter erschaffen, denn man sich vorstellen könnte. Ich stelle es mir unheimlich interessant vor Mara in die Geschichte einzuweben, aber ebenso glaube ich es das sie derartig schwierig und komplex ist. Definitiv eine Herausforderung.

Aber nicht nur Mara überzeugt auf ganzer Linie, ebenso die Welt die Marie Graßhoff konstruiert hat hebt sich ab von vielen anderen Roman durch ihre spezielle Art und Weise.

In diesem Buch erwartet euch definitiv keine 0815 Geschichte und auf keinen Fall eine stumpfe Phrasendrescherei sondern eine komplexe und interessante und wandelbare Geschichte.

Ich glaube nicht das Kernstaub ein Buch ist für jeder Mann (jede Frau), denn Kernstaub ist ein Buch, welches man abgöttisch liebt oder einfach abgrundtief hasst.

In jedem Punkt ist Kernstaub anders und einzigartig! Ich freue mich auf Band 2 der den Titel "Weltasche" tragen wird.

Fazit: Kernstaub steht für all das was einen guten und komplexen Sci-Fi Roman ausmacht. Damit ihr einen kurzen Einblick bekommt:

K.....Kreativ
E.....Erbarmungslos 
R.....rätselhaft ( mysteriös)
N....neuartig
S.....Spannend
T....theatralisch/thematisch
A....Atmosphärisch
U.....Unfassbar genial
B.....Besonders

Kein Roman hat mich in den letzten Jahren mehr berührt, mehr zum Nachdenken gebracht! Marie Graßhoff überzeugt mit einer Protagonisten die nichts mehr liebt aus ihrem eigenen Leben und einer dystopischen Stimmung die einem einen Schauer den Rücken hinunterlaufen lässt. Gefühlschaos und Atmosphäre sind in ihrem Buch garantiert!


Cover: 1 von 1 Stern
Schreibstil: 0,8 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 2 von 2 Sternen


Gesamteindruck: 4,8 von 5 Sternen


#Kernstaub

"Etwas hat die Seelen der Menschen verändert. Fett und stumpf sind sie geworden, wie Vögel, die sich ans Gehen gewöhnt haben und nun nichts mehr können, nur leiden und fallen"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen