Sonntag, 6. Dezember 2015

[Rezension] Royal Passion - Geneva Lee



Er ist heiß und er weiß was er will.
Prinz Alexander ist gefährlich zumindest was sein Liebesleben angeht.
Mit Argusaugen wird er von der Presse verfolgt und dann kam sie.
Clara Bishop

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum:18.01.2016
  • Verlag : Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • ISBN: 9783734102837
  • Flexibler Einband 432 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Erotik
  • Art: Trilogie
Autor:

Geneva Lee liest und schreibt lieber einen guten Liebesroman, als sich um die Wäsche zu kümmern, und sie hat eine Schwäche für starke, gefährliche, sexy Helden. Mit ihrer Royal-Saga um die prickelnde Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara wurde sie zur New-York-Times-Bestsellerautorin. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Kansas City.

Klappentext:


Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Cover:

Ja, dass Cover hat Ähnlichkeit zur After Reihe und sieht aus wie eine "helle" Fassung davon. Ehrlich gesagt stört mich das aber nicht, noch dazu muss ich sagen, dass ich die AFTER REIHE NICHT gelesen habe. Ich finde die Covergestaltung sehr schön und vor allem stilvoll und passend zum Titel.
Ich mag Cover wo keine küssenden Pärchen im Vordergrund sind, den von diesen gibt es wirklich reichlich eben so reichlich Cover mit Pärchen in eindeutigen Posen - somit eine erfrischende Abwechslung mit Stil.

Schreibstil:

Ich lese nur noch selten Erotik-Romane, da mir meist die Sprache nicht gefehlt beziehungsweise der Umgangston der Protagonisten. Ich habe 50 Shades of Grey gelesen und am Schreibstil verzweifelt - die After Reihe habe ich wie gesagt nicht gelesen, dafür etliche andere Erotikromane und ich muss sagen dieser reiht sich Rein stilistisch in die ein die mir wirklich gefallen haben. Man findet hier keine unnötigen und kindlichen Worte, aber es wird auch nicht allzu vulgär im Sprachgebrauch. Ich persönlich finde Geneva Lee hat hier genau die goldene Mitte gefunden.

Das Fenster in diesem Zimmer schreit danach, dass sich dein nackter Körper dagegen presst.

Meinung:

Zu Beginn lernen wir die Hauptprotagonisten Clara kennen - Clara war mir von Anhieb an sehr sympathisch und ich mochte sie und wollte mehr über sie erfahren. Die ganze Geschichte wir aus Claras Sicht erzählt, daher ist es auch ein wichtiger Punkt, dass man sich mit der Hauptprota anfreunden kann.

Sehr schön fand ich auch das das britische Königshaus sehr traditionell dargestellt wurde und somit auch sehr wirklichkeitsnah - böse Zungen würden behaupten man könnte ein paar feine reale Verbindungen erkennen.


"Reiß dich zusammen, sonst muss ich dich übers Knie legen" Trotz des neckenden Tonfalls spiegelte sich seine Belustigung nicht in seinen Augen wider.

Alexander der Partyprinz - Alexander der unnahbare und verführerische Prinz den die Frauen Reihenweise zu Füße liegen - doch hinter dieser Schale verbirgt sich ein ganz anderer Alexander - ein geheimnisvoller Prinz voller düsterem Verlangen und ebenso ein Prinz der Angst vor diesem Pfad auf dem er wandelt, lastet doch die Bürde des Kronprinzen auf seinen Schultern. Manche meinen für Alexander hat Liebe keinen Wert - doch vielleicht hat sie auch nur keinen Platz? Doch was wenn er jemand liebt den er eigentlich nicht lieben darf? Schicksal oder Zufall?


"Zugegeben, Clara ist sehr hübsch, aber Entscheidungen über deine Zukunft kannst du nicht mit deinem Schwanz treffen..."

Für mich ein gelungener Roman, jedoch mit etwas wenig Handlung vom 2ten Teil würde ich mir noch etwas mehr an Geschehnissen wünschen und noch mehr Tiefgang in Alexanders Seele, sowie dass die nebenhandelnden Personen noch besser mit einbezogen werden.


"Seine Berührungen waren wie Brandmale auf meiner Haut"

Fazit: Ein Erotikroman der mich wirklich begeistert hat - vom Schreibstil positiv überrascht und auch von den beiden Protagonisten - Handlung gibt ein Erotikroman außer das altbekannte aber natürlich nicht viel her.

Cover: 1 von 1 Stern
Schreibstil: 0,8 von 1 Stern
Protagonisten: 0,8 von 1 Stern
Thematik: 1,4 von 1 Stern

Gesamteindruck: 4 von 5 möglichen Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen