Montag, 2. November 2015

Der Raubzug des Phoenix - D. B. Granzow


Eine Gesellschaft auf sich allein gestellt.
Ein junges Mädchen, dass sich großer Gefahr aussetzt um mit ihrem Heldenmut ihrer Familie zu helfen.
Ein Traum der zu einer Lebenslüge wird - wird sich Hayden in dieser Welt beweisen können?

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum:08.12.2014
  • Verlag : neobooks
  • ISBN: B00QRCXYGW
  • E-Buch Text 400 Seiten
  • Genre: Dystopie
  • Art: Trilogie
Autor: 

Früher hatten Bücher keinen Platz in meinem Leben. Nur durch die lästigen Schullektüren kam ich damit in Berührung. Ich habe es gehasst. Obwohl es mir wirklich nicht geschadet hätte, meine Nase mal aus freien Stücken hineinzustecken. Umso verwunderter bin ich, wenn ich mich jetzt betrachte. Sitze hier und schreibe eine "Autoren"-Biografie.
Wie um alles in der Welt ist das passiert?
Ehrlich gesagt, weiß ich das nicht einmal selbst. Aber Fakt ist, ich schreibe inzwischen Bücher. Die Dinger, die ich früher fast nie in die Hand genommen habe. Heute trage ich dazu bei, dass sie entstehen. Ich bin Autor geworden. Autor des Debütromans "Raubzug des Phoenix". Leben kann ich davon nicht, aber wie die Protagonistin im Buch war ich auf der Suche nach meinem Platz in der Welt. Ich habe ihn gefunden. Mit meinen Büchern. Ob das Buch den Lesern gefällt, wird die Zeit zeigen. Ich für meinen Teil bewege mich irgendwo zwischen Aufregung und Angst. Wie auch immer die Reaktionen ausfallen mögen, ich werde weiterschreiben.
Da soll jemand mal sagen, die Jugend nutzt ihre Zeit für nichts Sinnvolles. Ob ich mit 22 Jahren noch darunter zähle, lasse ich offen, jedoch gehörte ich mit 19 ganz sicher dazu. In dem Alter habe ich das erste "Buch" geschrieben. Dies ist mein zweites (abgeschlossenes) Projekt.


Klappentext:

Lügen. Geheimnisse. Alles Illusionen und doch verbirgt sich irgendwo dahinter die Wahrheit. Am Ende dieses Jahrtausends hat sich die Erdbevölkerung dezimiert, die entweder in den primitiven Siedlungen oder den fortschrittlichen Städten lebt. Die Menschen kämpfen täglich ums Überleben. Um ein Gleichgewicht zu schaffen, führte eine dieser Städte die Raubnächte ein, in denen die Siedler in die Stadt einfallen und unbestraft plündern dürfen. Als ihr Cousin und bester Freund Yisle dazu auserwählt wird, an einer dieser Raubnächte teilzunehmen, beschließt die fünfzehnjährige Hayden selbst loszuziehen. Sie ahnt nicht, welchen Gefahren sie während des Raubzugs ausgesetzt ist und welch grausame Geheimnisse die Welt birgt. Diese Reise wird sie niemals vergessen, denn sie öffnet Türen, die besser verschlossen geblieben wären.

Cover:

Das Cover ist sehr düster durch die großflächige Verwendung der schwarzen Farbe. Ich muss sagen ein etwas helleres Cover hätte mir etwas besser gefallen, aber die düstere Stimmung die durch dieses Cover vermittelt wirkt stimmt einen schon gut auf die zu erwartende Geschichte ein, denn die Welt die einen dort erwartet ist ebenso dunkel und geheimnisvoll.
Ob ich das Cover mag? Ich würde mal sagen ich finde es fehlt das gewisse Etwas - dieser sogenannte "Eye-Catcher" aber es ist dennoch ein solides Cover.

Schreibstil:

Ich muss sagen ich war positiv von D. B. Granzows Schreibstils überrascht - das Buch beginnt mit einer auf den ersten Seiten mit einer vermeintlichen einfachen Szene in der es "nur" um das Holen des Wasser vom Dorfbrunnen geht, dennoch ist diese Szene sehr ausdrucksstark geschildert so dass man sofort in eine gewisse Atmosphäre gezogen wird. Diese "Atmosphäre" ist maßgeblich für eine Dystopie damit die Umsetzung auch funktioniert und ich kann so viel sagen: "Ja es hat funktioniert!" Zwischen durch werden immer wieder Spannungsmomente erzeugt die den Leser, praktisch zwingen weiterzulesen, da man glaubt um Haaresbreite an der Auflösung des Geheimnis vorbei geschrammt zu sein. 

Meinung:

Die Protagonisten Hayden ist auf jeden Fall wieder eine Protagonisten die bei mir auf den ersten Blick ( und vor allem innerhalb der ersten Seiten) in die Kategorie naives Küken gesteckt - doch ich habe mich getäuscht - Hayden erlebt quasi eine unglaubliche entwicklung vom naiven Mädchen, welches einen Traum hinterherjagt ohne dessen Bedeutung zu kennen, zu einer jungen Frau die beginnt selbständig die tatsächliche Siuation zu hinterfragen und zu begreifen, dass das Leben ein hartes Pflaster ist in dem nicht die Stärksten sondern die klügsten und mutigsten überleben.

Ebenso interessante Charaktere sind Haydens beide Begleiter auch die erscheinen zu beginn wie Feuer und Wasser und dennoch handeln die beiden "selbstloser" als anfänglich gedacht und beweisen den Leser abermals, dass nicht immer der erste Eindruck zählt. Etwas schwach beschrieben fand ich jedoch Haydens Familie die im Laufe der Geschichte im Hintergrund bleibt - hier finde ich eigentlich keine prägnanten Charakter die mir länger im Gedächtnis bleiben werden.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich auch in der "Stadt-Szene", die im Gesamten sehr hektisch ist und ich mich teilweise etwas erschlagen von den Geschehnissen fühlte, ansonsten jedoch ein Top-Buch, welches ich nur empfehlen kann!

Fazit: Ein spannender Auftakt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte welche unausgesprochene Tatsache sich hinter den Plünderungen verbirgt! Ein Ende mit dem ich persönlich nicht gerechnet habe!

Cover: 0,8 von 1 Stern
Schreibstil: 1 von 1 Stern
Protagonisten: 0,8 von 1 Stern
Thematik: 1,8 von 2 Sternen

Gesamteindruck: 4,4 von 5 möglichen Sternen

1 Kommentar:

  1. Also das hört sich wirklich gut an! Aber da ich im Moment mit Reihenauftakten etwas sparsamer umgehen muss, werd ich da wohl erstmal abwarten, bis der 2. Band erscheint. Aber ich werds mir auf meiner Merkliste notieren :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen