Freitag, 25. September 2015

[Rezension]: Feenherz: Göttin wider Wilen - Cornelia Zogg



Was wenn du eigentlich nur nach Hause willst und plötzlich in einer anderen Epoche landest und dir dort dein Schicksal offenbart wird und du plötzlich zur tragischen Figur eines uralten Zwistes wirst?


Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum:05.08.2015
  • Verlag : Feelings/ Droemer Knaur
  • ISBN: 9783426437421
  • E-Buch Text ca 400 Seiten
  • Genre: Fantasy
  • Art: Selbstständiger Band
Autor:

Cornelia Zogg wurde 1985 geboren und lebt in der Nähe von Zürich. Nach ihrem Studienabschluss in Journalismus und Kommunikation ist sie als Wissenschaftsredakteurin und Kommunikationsmitarbeiterin tätig. Nach »Dämonenherz« ist »Feenherz« ihr zweiter Roman bei feelings.

Klappentext:

Dana Glensdale lebt für Partys und Shopping. Doch in ihr steckt mehr als eine gewöhnliche junge Frau. Durch einen Unfall und einen Sturz auf dem Nachhauseweg einer Party in der Innenstadt von Dublin erwacht sie in der Vergangenheit – in der Zeit, als Kelten und Naturgeister die Ebenen Irlands bewohnten. Allein in einer fremden Zeit muss sie erkennen, was es bedeutet, erwachsen zu werden – und noch viel mehr. Denn die Götter der alten Welt haben ihren Blick auf sie gerichtet. Und sie erwarten Großes von ihr. Und dabei ist es nicht gerade hilfreich, dass sie sich ausgerechnet in einen von ihnen verliebt...

Cover:

Das Cover finde ich sehr schön gestaltet, besonder gut gefallen mir die warmen Farben. Leider vermisse ich irgendetwas was einen Hinweis auf den Inhalt geben könnte oder irgendetwas irisches da die Geschichte in Dublin spielt.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist einerseits sehr schön und vor allem rasant man kommt direkt in die Gesichte, aber ich war nicht überfordert über diese rasante Art. Das große Problem ist, dass der Roman sprachlich ab und zu nicht ganz exakt ist und so so manches eher holprig wird und sich die Autorin so selbst ein Bein stellt. Man merkt, dass es ihr erstes Buch ist aber zum Schluss hin empfinde ich das Buch immer besser werden. Besonders gut wird die Entwicklung der Charakter geschildert.

Meinung:

So, dieses Buch macht mich einerseits richtig glücklich weil ich die Plotidee richtig gut finde und auch den Einstieg empfinde ich trotz der schnelle der Geschehnisse als sehr interessant und passend, jetzt kommt das große ABER, aber ich muss sagen mit Dana als Hauptprotagonisten komme ich überhaupt nicht klar. 
Für ihr Alter erscheint sie mir sehr unverschämt, oberflächlich, verzogen und frech ich habe keinerlei Verständnis für sie. Auch ihre cholerische Art geht mir tierisch auf den Wecker - Entschuldigung aber so muss man sich doch auch nicht aufführen und benehmen wo bleibt den da die gute Kinderstube???? 
Viel interessanter finde ich hier Enwyn die zweite Protagonistin, vor allem gefällt mir wie sie im Laufe der Geschichte wächst und auch einmal die zerbrechliche Seite durchschildert und man immer wieder mehr von ihrerer Vergangenheit erfährt - wirklich ein sehr interessanter Charakter.

Sehr schön finde ich auch die Götter die immer wieder eine Rolle spielen, dennoch finde ich die Einführung der Götter in die Geschichte etwas holprig und ich war auch zunehmend verwirrt, dass bessert sich aber im Laufe der Geschichte.

Positiv erwähnenswert sind wiederum die Wendungen auf die man immer wieder auftauchen und so der Geschichte wieder Schwung verleihen und dass ein oder anderes Mal einen "Wow"-Effekt hervorgerufen haben!

Besonders überraschend fand ich den Schluss auch, wenn ich zu Beginn einen andere Lösung gewünscht hätte, war der Schluss rückblickend so eigentlich am besten gelöst.

Fazit: Ein schöner Romantasy-Roman, denn ich auf jeden Fall noch einmal lesen würde, da mir die Geschichte wirklich gut gefällt ich bin positiv überrascht worden und sehe über die sprachlichen Schwächen etwas hinweg und ebenso von der anfangs unmöglichen Art von Dana aber die bessert sich im Laufe des Buches deutlich .

Cover: 0,8 von 1 Stern
Schreibstil: 0,4 von 1 Stern
Protagonisten: 0,6 von 1 Stern
Thematik: 1,6 von 1 Stern

3,4 von 5 möglichen Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen