Sonntag, 30. November 2014

Doppelrezension: Heliosphere 2265 - Andreas Suchanek



Die Situation spitz sich zu!
Wer ist nun der Maulwurf im Team?
Die Zeit drängt und Captain Cross gerät immer mehr unter Zeitdruck!

Eckdaten zum Buch:

Erscheinungsdatum: 09.02.2013 / 10.03.2013
ISBN: 9783981564952 (Band 4)
ISBN: 9783981564969 (Band 5)
E-Buch Text: 100 Seiten / 114 Seiten

Autor:

Andreas Suchanek, geboren am 21.03.1982, schrieb zwischen 2010 und 2012 für die mittlerweile eingestelle Bastei-Heftromanserie "Sternenfaust".
Dort konnte er insgesamt 7 Romane beisteuern. Es folgte 2012 der Einstieg bei "Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde" mit Band 335.
Im November 2012 startete Andreas Suchanek seine erste eigene Science-Fiction-Serie "Heliosphere 2265", die monatlich als E-Book und alle zwei Monate als Taschenbuch erscheint. Anfang 2013 erfolgte der Einstieg bei der Mystery-Serie "Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen".

Klappentext:

Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt.
Bereits ihr erster Auftrag führt die Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission entartet zur Katastrophe. Umringt von Feinden muss Captain Cross eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die über Leben und Tod, Krieg oder Frieden in der Solaren Union entscheiden könnte ...

Cover:

Wieder einmal ein paar Worte zu dem Cover der beiden Bücher.
Leider muss ich diesmal sagen, dass mir das Cover von Band 5 nicht so gut gefällt, jedoch jenes von Band 4 fand ich sehr schön. Beide fügen sich wie auch die Vorgänger Bänder perfekt in das Gesamtbild der Reihe ein.

Schreibstil:

Beide Bücher sind dieses Mal schwer zu vergleichen. Vielleicht liegt es daran, dass sich Band 4 weniger mit der Mission selbst beschäftigt sondern mehr mit den innerbetrieblichen Problem beziehungsweise politischen Standpunkten. Dennoch muss ich sagen konnte mich Band 4 mehr überzeugen als Band 5! Band 5 schleppte sich teilweise ein wenig und die zuletzt gepriesene Brise Humor blieb ein bisschen im Hintergrund. Natürlich kann man sagen, hatte es in diesem Teil der Geschichte wenig Platz für Humor, dennoch hätte ich es mir ein bisschen zumindest gewünscht. Mittlerweile stellen sich schon wieder neue offene Fragen, die darauf warten beantwortet zu werden, gleichzeitig schließen sich die vermeintlichen Wissenslücken teilweise.

Meinung:

Ohne mich jetzt nochmals zu wiederholen, was ich bereits im Unterpunkt Schreibstil angemerkt habe, kann jetzt nach Band 4 & 5 sagen, dass die Geschichte immer noch nicht an ihrem Reiz verloren hat.

Sehr interessant finde ich es auch zu sehen wie sich die einzelnen Charaktere entwickeln beziehungsweise wie sie während ihres Abenteuers reifen.

Grundsätzlich kann man sagen bekommt man einen soliden Sci-Fi Roman mit vielen Spannungselemente, aber auch gespickt mit einigen ernsten Themen.
Besonders das Ende von Teil 5 lädt nun zum Spekulieren ein!
Man darf gespannt sein wie die Geschichte rund um die Hyperion und Jayden Cross weiterverläuft!

Fazit: Eindeutig lesenswert und auch für Skeptiker von Sci-Fi Roman geeignet!

Teil 4 – 4,5 Sterne von 5
Teil 5 -  4  Sterne von 5

Weitere Rezensionen zu Heliosphere 2265:

Heliosphere 2265 - Das dunkle Fragment: Band 1
Heliosphere 2265 -  Zwischen den Welten Band 2 & Band 3


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen